News
tickets
Kommende Veranstaltungen. Anschauen, auswählen, ggf. Karten bestellen oder Freunden empfehlen und jetzt neu: für ausgewählte Veranstaltungen Tickets über den Ticketshop kaufen und selbst ausdrucken und dann nichts wie hin...
       
THE BUSQUITOS [NL] Sa 09. Aug. 14 21:00 Terrasse | Einlass 20:00 | Eintritt Hutkasse
The Busquito’s bieten eine ansteckende Mischung von brilliant gespielter Musik verbunden mit einer wirbelnden Show. Sie sind eine verrückte, spaßige und großartig swingende Band, die Jedem ein Lächeln aufs Gesicht zaubert.

The Busquito’s The Busquito’s spielen ihre ‘Jazzy, mit Tom Waits-ähnlicher Stimme gesungenen Tunes’.... Und wenn die Stimmung es erlaubt, begeben sie sich ‘wireless’ unter die Leute und spielen eine Serenade, organisieren einen Limbo-Act oder Line Dance oder begeistern das Publikum dafür, bei ihren Ohrwürmern mitzusingen. Hochklassiges Entertainment, sowohl für die Jüngsten (Ausmalbilder und in-die-Tasche greifen), die Ältesten (Mackie Messer, Tico) und jedes Alter dazwischen.
 
No Cash Sa 16. Aug. 14 21:00 Terrasse | Einlass 20:00 | Eintritt Hutkasse
NO CASH – A Tribute to Johnny Cash

Die Musiker von NO CASH, die aus den Vororten Madrids stammen, haben sich der Musik Johnny Cashs verschrieben. Dabei interpretieren sie nicht nur die großen Klassiker des „King of Country“, sondern verschreiben sich seinem Lebenswerk, d.h. von den Anfängen bis zu seiner letzten großen Arbeit mit dem Produzent Jack Rudy (Disc-Serie "American").
Dabei überzeugt insbesondere Frontmann Carlos del Pino mit seiner stimmlichen Interpretation von Cashs charakteristischem und emotionalem Gesang. Wie auch in der ursprünglichen Besetzung Cashs, wird der Bass von einer Frau gespielt – bei NO CASH ist das Elena Missbassplayer, die in die Fußstapfen des großen Vorbilds tritt. So bieten NO CASH nicht nur den klassischen, sondern einen zugleich modernen Sound der zeitlosen Musik Cashs, der alle Zuschauer begeistern wird. Echte Musik, ohne Tricks, ohne Gimmicks – aus dem Herzen in die Töne.
 
ANSGAR SPECHT GROUP Sa 23. Aug. 14 21:00 Terrasse | Einlass: 20:00 Uhr | Euro: 10.- Sehen Hören
Schon lange kein Geheimtipp mehr, sondern innerhalb der Jazzszene fest Der Jazzgitarrist Ansgar Specht, der mit seiner groovigen, eigenwilligen Variante des Jazz das Publikum aufhorchen lässt und ein gern gesehener (und gehörter) Gast in den Jazzclubs ist.

Nun wird er und seine Band ein neues Programm präsentieren, aufgeppt mit Titeln von Till Brönner, Freddie Hubbard, Jeff Lorber und anderen. Nach einem Privatstudium bei Philippe Caillat, der Ihn hörbar beeinflusst hat, zog er sein Ding konsequent durch und hat im Laufe der Jahre eine eigene Stilistik kreiert. Irgendwo zwischen Lounge, Modern Jazz, BeBop, Fusion und Pop.

Zudem absolvierte er Studienaufenthalte in New York, nahm Unterricht bei Jeff Richman( L.A.), und belegte Workshops bei Frank Gambale und Jean Pierre Llabbador.

Die Band: Axel Senge (Sax) | Toshie Seo (Keyb) | Reinhard Glowazke (Bass) | Udo Schräder (Drums) | Ansgar Specht (Guit)
 
DRIVING MRS. SATAN [IT] Sa 30. Aug. 14 21:00 Terrasse | Einlass 20:00 | Eintritt Hutkasse
Ein kurzer Blick auf die Tracklist verrät dem musikhistorisch gebildeten Hörer sofort: Ein Coveralbum! Das ist nichts Neues und kann gerne auch mal gewaltig in die Hose gehen. Der Ansatz von Driving Mrs. Satan ist allerdings überraschend erfrischend. „Heavy Metal made easier“ lautet ihr Motto und dementsprechend interpretieren die Italiener konsequent bekannte Hard-Rock-Klassiker zu entspannten Popsongs um.

Dabei lässt das Trio kaum eine Größe des Genres aus und bietet mit Songs von Slayer, Iron Maiden, AC/DC und vielen mehr auch noch einen guten Überblick über die Rock- und Metal-Historie. Der Headbangfaktor der einzelnen Neuinterpretationen ist zwar gleich null, die Musik dafür aber sehr entspannend und irgendwie auch charmant.
 
Paan | Mudaro | Zinnschauer | DJ O Sa 06. Sep. 14 21:00 Saal | Einlass: 20 Uhr | Eintritt: 7.- Sehen
Paan - Heute in Halle und Leipzig ansässig, doch ursprünglich aus unserer schönen Heimat, kehrt eine der vielversprechendsten Bands des deutschen Screamo/Hardcorepunk/-wie-man-diesen-Stil-nennt-ist-uns-scheißegal-es-ist-intensiv-und-ehrlich nach Salzwedel zurück um euch in den Arsch zu treten.

Mudaro - 3/4 Paan | Stoner/Psychedelic/Doom aus Halle. Atmosphärisch und superfett. Die Jungs sind live immer ein Erlebnis!

Zinnschauer - Akustik/Progressiv/Emo aus Hamburg. Schwer zu beschreiben aber unglaublich hörenswert!!!

DJ O - Die geheimnisvollste Djane der Welt! Coole Brille und jute Mütze uffjesetzt, Mp3 Player anjeklemmt und losjerockt! Ein Star in Salzwedel!
 
DON & GIOVANNIS Fr 19. Sep. 14 21:00 Saal | Einlass 18:30 | *VVK ab 13.- | AK 17.- Sehen
DOLCE VITA - TOUR. Klassik Crossover einmal völlig anders: innovativ, intim und reduziert aufs Wesentliche. Don & Giovannis machen sich die berühmtesten Opernmelodien zu eigen, indem sie sie in populäre, nostalgische Lieder verwandeln und sich dabei nur auf eine Tenorstimme und ihre vier Instrumente beschränken.

Arien von Verdi, Puccini, Bizet, Händel, Mozart oder Wagner treffen auf Tango, Swing, Flamenco, Klezmer- oder Balkanklänge und verschmelzen zu einem explosiven Klangmosaik, das gleichermassen vielschichtig und einzigartig klingt. Ohne Ehrfurcht, doch mit respektvoller Sensibilität transformieren die Musiker die grossen Melodien des alten Europas und verbinden sie mit mediterraner Leichtigkeit. Es ist ein musikalischer Hochseilakt, der zwischen Tradition und Innovation pendelt. Das Resultat ist witzig und überraschend. Ein Klangerlebnis, das einerseits völlig vertraut wirkt, andererseits aber kühn und originell ist.

*VVK 13.- € zzgl. Geb. (max. 14,91 € je nach Zahlungsart) über den blauen Ticketbutton
 
Aphrenty/Hydrophobic Fr 26. Sep. 14 21:00 Saal | Einlass 20 Uhr | Eintritt 7.- Sehen
Aphrenety ist eine 3-köpfige Band aus Norddeutschland. Ihren Stil beschreiben sie als schnellen, aggressiven und dynamischen extrem Metal. Durch interessante Songstrukturen mit schnellen Blastbeats, raffinierten Gitarren Arrangements, intensiven Shouts und Clean Gesängen, wird die ganze Emotionalität ihrer Art von Metal dargeboten. Das musikalische Grundkonzept ist nicht Genre bezogen, Aphrenety kombinieren Elemente aus Modern, Death und Black Metal. Auch die Hard Rock Schiene wird mit dem Song „Transgression“ angesteuert. Aphrenety entwickeln sich kontinuierlich weiter und streben immer nach neuen musikalischen Inhalten, um diese Aspekte in ihre Musik zu integrieren. Aphrenety schafften es mit ihrer EP "Ghost of Slaves" in die Demozone des METAL HAMMER 01.2014. Aktuell: Aphrenety haben am 07.06.2014 „The Underworld Path“ via Serpent Templi Music/Exciter Records veröffentlicht und gehen im Herbst auf Tour. Auf der Tour wird der dreier von Hydrophobic aus Uelzen begleitet. Das Video zum Titel Track wird im Sommer gedreht. Für die Leitung und Bearbeitung wird Arndt Brückner zuständig sein. Inhaltlich wird sich erstmals am lyrischem Konzept, sowie dem fundamentalen Gedankengut der Band und seinem Circle orientiert.
Zur Unterstützung ihrer Herbsttournee mit am Start:

Hydrophobic [Metal/Uelzen]

Weyland[Metal/MV]

The Beautiful Masquerade[Metal/Uelzen]
 
Jochen Baldes Subnoder Sa 27. Sep. 14 21:00 Saal | Einlass: 20 Uhr | Eintritt: 12.-
Die Formation Subnoder hat Jochen Baldes bereits vor 16 Jahren gegründet, sie ist damit eine der langlebigsten der Schweiz. Auch wenn die Besetzung immer wieder verändert wurde – das Herz bleibt: Es sind die Kompositionen und Arrangements des Leaders, die einen großen Teil des Reizes der Musik von Subnoder ausmachen – und für die er jeweils die Idealbesetzung sucht, die sein Konzept versteht und umsetzt.
Auch wenn die Kollegen immer ihre eigenen „Duftmarken“ setzen – und dazu von Baldes auch aufgefordert werden. Erneut ist dies Experiment nach dem letzten, reichlich gelobten Album „The Moholo Songs“ (Double Moon Records, 2007), gelungen. Die Startrampe dafür bilden die verinnerlichten Strukturen und Sounds des amerikanischen Jazz der 50er bis 70er Jahre, die Flügel werden den Stücken aber verliehen durch die eigenwillige Harmonik und Rhythmik und die ausgefeilten Linien der Melodien. Auffallend ist auch die Verzahnung von Thema und Improvisation, die Übergänge sind manchmal kaum wahrnehmbar. So erscheinen die Stücke des Albums wie aus einem Guss, fast wie eine Suite. Es entsteht ein wunderbarer Effekt: angenehm luftig und eingängig anzuhören, entdeckt man erst beim genauen Zuhören die Komplexität der Musik.
 
Nicole Johaenntgen 4-tet Sa 08. Nov. 14 21:00 Saal | Einlass: 20 Uhr | Eintritt: 12.- Sehen Hören
Liebe Gäste, bereiten Sie sich auf einen Abend der Extraklasse vor!

Lew Soloff: "Nicole ist eine enorm temperamentvolle Spielerin, die eine wahre und reine künstlerische Integrität vorweist. Offensichtlich bedeutet ihr Musik alles und das lässt sie mich und sicher noch viele andere Menschen spüren."

In Fischbach geboren, hat Nicole Johaenntgen bereits im Alter von 6 Jahren angefangen, Klavier zu spielen. Einige Jahre später verlegte sie ihr Hauptaugenmerk auf das Saxophon.
Die weltbekannte Saxophonistin trat bereits in Erscheinung als Musikerin bei u.a.:
Sisters In Jazz,
European Swinging Youth Jazz Orchestra,
International Accosiation For Schools Of Jazz in Finnland und vielen weiteren Bands und Projekten.
Im Oktober 2010 leitete sie einen Profi-Workshop an der "Washington University" in St. Louis (USA). Seit Februar 2011 ist sie Indossantin von Rico Reeds in der Schweiz. Im Juli 2011 bekam sie ihre erste eigene Radiosendung "Die Rote Sieben" in Zürich. Sie war Gastsolistin auf dem Tulouse Jazz Festival "Jazz sur son 31" in Frankreich und auf dem Festival in Rennes "Jazz à l´etage". Im Juli 2012 trat sie gemeinsam mit dem franz. Remi Panossian Trio und Frederik Köster auf dem äußerst bekannten "Jazz Baltica" Festival auf. Sie gewann zahlreiche Preise, u.a. bei dem "European Yamaha Sax Contest" in Berlin.
 
Monokel Sa 15. Nov. 14 21:00 Saal | Einlass: 20 Uhr | Eintritt: tba Hören
BUTTER UND BETON

1976 als MONOKEL Blues Band gegründet, spielten sie sich schnell in die Herzen ostdeutscher Bluesfans, einer hartnäckigen und zähen Gemeinde, welche bei Open Air Festivals schon mal bis auf 20.000er Stärke wuchs. Der Slogan „Fünf nette, junge Herren, die 1a Kraftblues machen!“ war ein Garant für volle Häuser.
Ende der siebziger Jahre zählten sie zu den angesagtesten Bands der DDR-Blues-Szene, sie hatten regelrecht Kultstatus. Wo sie ihren Rhythm & Blues losfetzten, erstand klein Woodstock auf (siehe „Bye Bye, Lübben City. Bluesfreaks, Tramps und Hippies in der DDR“, von M. Rauhut/T. Kochan, Schwarzkopf & Schwarzkopf 2004).
Den Stil von MONOKEL prägten neben Bandvater und Bassist Jörg „Speiche“ Schütze sowie Frank „Gala“ Gahler als Sänger der Gründerjahre immer Gitarristen wie Peter Schneider, Micha Linke, Basti „Buzz Dee“ Baur, W. „Wille“ Borchert, Bernd „Kuhle“ Kühnert, die „graue Eminenz“ Gerd „Krampfi“ Pöppel und nicht zuletzt die Drummer „Lello“ und Bernd „Erny“ Damitz.
Die prägnante, unverwechselbare Stimme von Blues-Sänger Bernd „Zuppe“ Buchholz machte in den 80ern Songs wie „Schwarze Marie“ und „Das Monster vom Schilkinsee“ zum Erlebnis und den Monokel-Klassiker „Bye Bye, Lübben City“ zur Hymne.
 
STOPPOK - SOLO So 14. Dez. 14 20:00 Saal | Einlass 18:30 | *VVK ab 21.- | AK 27.- Sehen
Lichterketten und Leuchtsterne Immer wenn das Geklingel wieder anschwillt, wenn sich Lichterketten und Leuchtsterne gegenseitig zu übertrumpfen versuchen, wenn wieder der große Konsumrausch angesagt ist, dann packt Stoppok Gitarren und Schlagwerk und zieht los.

Gegen den Strom Schon immer schwamm Stoppok – mit Vornamen Stefan in Hamburg geboren, vom fünften Lebensjahr an in Essen aufgewachsen und so entscheidend vom Ruhrgebiet geprägt, mittlerweile im idyllischen Vierseenland Oberbayerns zu Hause – gegen den Strom.

Gesamtkunstwerk Wohl nur so blieb es erhalten, das Gesamtkunstwerk Stoppok, diese schillernde Persönlichkeit, die ganz unterschiedliche Qualitäten in sich vereint.

Einzigartiges Repertoire Es ist inzwischen also ein gewaltiges und einzigartiges Repertoire, aus dem Stoppok auswählen kann, wenn er wieder loszieht. Was genau er dann an den Stationen seiner Vorweihnachtstour spielen wird, weiß er vorher nie genau, Stoppok überlässt vieles der Stimmung, seiner wie der des Publikums.

*VVK 21.- € zzgl. Geb. [abhängig vom Anbieter] u.a. auf www.club-hanseat.de (max. 23,31 €) | www.kultour-saw.de und Stadtinformation Salzwedel (ab 24,10.- €) | Volksstimme Service Center/Punkte und www.eventim.de (ab 24,35 €)
 
SCHMIDTBAUER & KÄLBERER Fr 16. Jan. 15 21:00 Saal | Einlass 20 Uhr | *VVK ab 20.- | AK 25.- Sehen
Wo bleibt die Musik? - Tour 2014/15. Nach 100 Konzerten SÜDEN mit Pippo Pollina und dem Höhepunkt der SÜDEN Tour, das Grande Finale Konzert in der Arena di Verona am 12.08.2013, wo knapp 10.000 begeisterte Besucher die Künstler frenetisch gefeiert haben, werden Werner Schmidbauer & Martin Kälberer im Herbst 2014 und Frühjahr 2015 wieder Duo Konzerte geben unter dem Motto – Wo bleibt die Musik?. Schmidbauer & Kälberer sind die ersten deutschen Musiker aus dem Unterhaltungsbereich, die in der weltbekannten Arena di Verona aufgetreten sind.

Im musikalischen Gepäck ist das neue Album „Wo bleibt die Musik?“ das am 18.07.2014 veröffentlicht und am 19.07.2014 live beim mit 3.500 Besuchern ausverkauften Tollwood Konzert der Öffentlichkeit vorgestellt wird. Die 1. Single-Auskopplung „Wo bleibt die Musik?“ erscheint im April 2014.

„Nix is so schee wia der Moment, wo ois so is wias ghert und as Leben kriagst einfach gschenkt. Und des allerbeste is dabei: Wennsd den Moment gfundn host, is er vorbei“.

*VVK 20.- € zzgl. Geb. [abhängig vom Anbieter] u.a. auf www.club-hanseat.de (max. 22,26 €) und www.eventim.de (ab 24,50 €)